Willkommen im Gemeindepastoral 2015

Seit 2015 sind unsere Parreiengemeinschaften zur Pfarrei Heilig-Geist zusammengeschlossen. Daher ändert sich unsere Internet-Domain zu pfarrei-nw-heilig-geist.de

Bitte aktualisieren Sie Ihre Lesezeichen bzw. Favoriten. Diese Seite erreichen Sie jetzt unter http://pfarrei-nw-heilig-geist.de/seelsorgliche_dienste/hochzeit.php.

 

Hochzeit

Wenn Menschen kirchlich heiraten, dann schließen sie vor Gott und der Kirche einen Bund für das Leben. Im Markusevangelium der Bibel sagt Jesus dazu: “Am Anfang der Schöpfung hat Gott sie als Mann und Frau geschaffen. Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen, und die zwei werden ein Fleisch sein. Sie sind also nicht mehr zwei, sondern eins. Was aber Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen.” (Mk 10,6-9)

Was brauchen wir für die Anmeldung zur Trauung?

Sollten einer von Ihnen beiden nicht in unserer Pfarreiengemeinschaft getauft sein, so brauchen Sie zur Anmeldung der Hochzeit einen ‚Taufschein zur Eheschließung’ vom Taufpfarramt.

Wann können wir heiraten?

Die meisten Hochzeiten finden an einem Samstagnachmittag statt. Aber auch andere Termine sind denkbar. Wichtig ist eine möglichst frühzeitige Terminabsprache.

Wo können wir heiraten?

Sie können in jeder der vier Kirchen unserer Pfarreiengemeinschaft heiraten – auch, wenn Sie nicht in einer unserer vier Gemeinden wohnen. Zuständig für die Formalitäten ist Ihr Wohnortpfarrer. Trotzdem ist es wichtig, mit uns frühzeitig den Hochzeitstermin zu vereinbaren.

Natürlich können Sie, auch wenn Sie in unserer Pfarreiengemeinschaft wohnen, in einer anderen Kirche heiraten. Dazu ist es ebenfalls ratsam, möglichst früh mit dem dortigen Pfarrer Kontakt aufzunehmen. Für die Formalitäten ist in diesem Fall Pfarrer Paul zuständig.

Mein Partner/meine Partnerin ist nicht katholisch?

Das ist kein Problem. Auch in diesem Fall gilt: er braucht einen Taufschein vom Taufpfarramt. Alles Weitere klärt sich bei der Anmeldung der Hochzeit im Pfarrbüro.

Wie gestaltet sich die Vorbereitung auf die Eheschließung?

Zur Vorbereitung der Hochzeit gehört ein Gespräch mit Pfarrer Paul bei dem das so genannte Ehevorbereitungsprotokoll ausgefüllt wird. Bei einem weiteren Treffen sprechen Sie mit Pfarrer Paul über die Bedeutung der Ehe und über die Gestaltung des Trauungsgottesdienstes.

Darüber hinaus werden überpfarrlich so genannte Ehevorbereitungstage angeboten. Die Teilnahme an solchen Tagen bzw. Wochenenden ist nicht verpflichtend. Allerdings können alle, die daran teilgenommen haben, bestätigen, dass es sich gelohnt hat.

Brauchen wir Trauzeugen?

Im Gottesdienstablauf sind zwei Trauzeugen vorgesehen. Ihre Aufgabe ist es, den Ablauf der Eheschließung zu bezeugen. Dies müssen sie nach dem Hochzeitsgottesdienst mit ihrer Unterschrift bestätigen. Die Trauzeugen müssen mündig sein. Weitere Voraussetzungen bestehen nicht.

Auf alle weiteren Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Hochzeit erhalten Sie in unseren Pfarrbüros eine Antwort.